Anhand unseres interaktiven Selbsttests können Sie überprüfen, ob bei Ihnen Frühsymptome und damit ein erhöhtes Risiko für eine psychische Erkrankung vorhanden sind.

Klicken Sie hier um den Selbsttest durchzuführen

Sollten Ihnen insgesamt mehr als 6 Symptome auf dem Selbstttest-Fragebogen bekannt vorkommen, so kann es sein, dass Sie sich Fragen stellen, die in Ihnen unangenehme Gefühle oder Gedanken aufkommen lassen. Diese Fragen könnten beispielsweise folgendermassen aussehen: "Werde ich etwa verrückt?" oder "Ist meine Psyche in Gefahr?". Doch selbst wenn bei Ihnen das Risiko für eine spätere psychische Erkrankung gegeben sein sollte, heisst das noch lange nicht, dass Sie diesen Risikofaktoren hilflos ausgeliefert sind. Denn je früher eine Psychose erkannt wird, desto bessere Möglichkeiten der Therapie sind gegeben, so dass der sonst eher ungünstige Verlauf der Erkrankung abgwendet werden kann. Ziel ist es heute, die Entstehung einer Psychose möglichst früh, also schon in ihren Anfangsstadien, zu erkennen und zu behandeln.

Sie können sich jederzeit bei uns in unserer Sprechstunde per Telefon oder Email anmelden. Sie können uns auch kontaktieren, wenn Sie in Sorge um eine nahestehende Person sind, die mögliche Anzeichen einer Psychose zeigt. Wir können Sie beraten, wie Sie in diesem Fall vorgehen können.

Sie erreichen uns unter dieser Adresse.

Was ist eine Psychose?

Kontakt

Zentrum für
Gender Research und Früherkennung 
Kornhausgasse 7
CH-4051 Basel
(Lageplan)

Tel. +41 61 325 81 65
Für Notfälle +41 61 325 51 00
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.facebook.com/fepsy